Immobilie verkaufen - Gründe, Ablauf und Steuern

NEW
22.7.2021

Die eigene Immobilie verkaufen, das ist eine wichtige Entscheidung, die Du niemals einfach so fällen solltest. Denn Du hast meistens viele Jahre in diesem Haus gelebt. Möglicherweise geht es auch darum, ein Gewerbeobjekt zu verkaufen, indem Du über einen längeren Zeitraum gearbeitet hast. Oder es handelt sich um den Verkauf einer Eigentumswohnung, in die Du viel Liebe gesteckt hast.

22.7.2021

Egal, welche Objektart es auch betrifft. Wichtig ist es, den Ablauf eines Verkaufes zu kennen, zu wissen, welchen Preis Du ansetzen kannst, und ob es besser ist mit einem Makler oder ohne zu verkaufen. Des Weiteren solltest Du Dir im Klaren sein, dass auch Steuern anfallen könnten.

Welche Gründe gibt es, das eigene Heim zu verkaufen


Viele Menschen verkaufen ihr Haus im hohen Alter, wenn es mit den Jahren immer anstrengender wird, viele Zimmer sauber zu halten oder die Verantwortung für ein gesamtes Haus zu groß wird. Dennoch ist die Überwindung, sich von diesem geliebten Objekt zu trennen, erst einmal nicht leicht. Denn: Viele Erinnerungen hängen am Haus.


Neben dem Alter kann ein weiterer Grund dazu führen, dass man das Haus verkaufen möchte. Bereits nach einigen Jahren Ehe merken beide, dass das nicht auf ewig funktionieren kann und reichen die Scheidung ein. In dem Fall kann eine Person alleine das Haus nicht mehr finanzieren und es kommt zum Verkauf. Dabei ist es wichtig, dass man sich einigt und im besten Fall den Verkaufspreis aufteilt. 


Der beste Grund ist natürlich ein Erbe. Vielleicht hast Du bisher in einem recht anschaulichen Objekt gelebt, aber Dein Onkel hat Dir eine Finca auf Mallorca und zusätzlich ein Vermögen vermacht. Dann würde wohl fast jeder umziehen und in diesem Fall auswandern… Und somit auch das Haus verkaufen.


Zudem kann die aktuelle Marktsituation bedingen, dass Du Dein Haus verkaufen möchtest. Möglicherweise hast Du ein noch besseres Angebot im Blick und ein Verkauf wäre im Moment sehr lohnenswert für Dich. 



Preisbildung beim Thema Immobilie verkaufen


Wer seine Immobilie erfolgversprechend verkaufen möchte, der sollte im Vorfeld sein Objekt bewerten lassen. Das kannst Du in einem ersten Schritt über einen Online-Rechner vornehmen. Wir bieten Dir auf unserer Webseite auch eine kostenlose Bewertung an. 


Dennoch solltest Du gemeinsam mit einem Immobilienmakler Dein Haus begehen und genau bewerten lassen. Denn eine Online-Bewertung ist natürlich nie so perfekt wie eine Begutachtung vor Ort. Von einem Sachverständigen wird übrigens ein Wertgutachten erstellt. Nach der Einschätzung präsentiert der Immobilienmakler Dir einen idealen Preis. 


Wie er die Einschätzung vornimmt? Er sieht sich hierfür die Ausstattung Deines Objekts an und vergleicht Dein Haus mit anderen Immobilien in der Umgebung. Übrigens kannst Du den Wert Deines Objekts noch etwas steigern, und zwar mit Homestaging. Diese Methode bieten wir Dir ebenso kostenlos an und können somit Dein Haus verschönern, wodurch der Verkaufspreis um bis zu 15 % steigen und sich die Verkaufszeit verkürzen kann.


Energieausweis notwendig? Wenn ja, woher?

Ja, einen Energieausweis benötigt jeder, der seine Immobilie verkaufen möchte. Seit dem Jahr 2015 ist es so, dass dem Eigentümer Strafen drohen, wenn dieser bei der Besichtigung keinen gültigen Energieausweis vorzeigt. Der Ausweis gibt eine Auskunft über die Verbrauchswerte eines Objekts. 


Ein Energieausweis kostet um die 500 Euro und kann von einer qualifizierten Person in Auftrag gegeben werden. Dazu zählen Architekten, Ingenieure, Physiker, Handwerker. 




Privat oder mit Makler verkaufen?


Natürlich gibt es zwei Wege ein Haus zu verkaufen. Die wohl einfachere Methode ist es, diesen Vorgang vollständig einem Immobilienmakler zu überlassen. Natürlich wirst Du dennoch mit eingebunden und über den laufenden Stand informiert. Aber Dir bleibt der Aufwand erspart, der bei einem Verkauf anfällt. 


Zunächst machst Du einen Termin mit Deinem Makler aus und begehst das Objekt. Dabei macht er sich ein konkretes Bild zur Ausstattung, der Lage, dem energetischen Zustand, etc. Ein Makler geht auch je nach Objektart spezifisch mit dem Verkauf um und hat bereits eine Datenbank mit potenziellen Käufern.


Wenn Du selbst verkaufst, ersparst Du Dir zwar die Maklergebühren, jedoch musst Du alles selbst erarbeiten. Angefangen damit, ein aussagekräftiges Exposé zu erstellen, endet das erst beim Notartermin und der Schlüsselübergabe. Mache Dir daher direkt im Vorfeld bewusst, ob Dir der Verkauf Spaß machen würde. Wenn nicht, gib diesen Prozess in die Hände eines Profis.



Der Verkaufsprozess beim Notar

Der eigentliche Verkauf, der dann auch rechtskräftig bindend ist, findet vor den Augen des Notars statt. Am Notartermin sind dann alle Parteien anwesend. Der Immobilienmakler, der Verkäufer sowie der Käufer. Und natürlich der Notar. 


Hast Du einen Makler beauftragt, bereitet er die Details des Kaufvertrags vor und legt diesen dem Notar vor. Der Gang zum Notar ist übrigens beim Hausverkauf verpflichtend



Fallen Steuern beim Immobilienverkauf an, und wenn ja, welche?


Eine weitere wichtige Sache stellen die Steuern dar, die bei einem Verkauf anfallen können. Das kann die Kapitalertragssteuer sein. Diese fällt an, wenn zwischen dem privaten Kauf und Verkauf weniger als zehn Jahre liegen. Hinzu kommen noch die Kirchensteuer sowie die Grunderwerbssteuer. 


Die Spekulationssteuer fällt an, wenn der Verkäufer eine Immobilie vor Ablauf der zehn Jahre nach dem Erwerb verkauft.


Es gibt aber auch Ausnahmen bei der Steuerzahlung, beispielsweise, wenn der Eigentümer mehr als drei Jahre lang in der Immobilie gelebt und diese nie selbst vermietet hat. Übrigens musst Du auch keine Steuern zahlen, wenn Du Deine Ferienimmobilie verkaufen möchtest. Vorausgesetzt Du hast diese privat genutzt.




Fazit


Letzten Endes bleibt zu sagen, dass der Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung immer eine schwere Entscheidung mit sich bringt. Wahrscheinlich hast Du bereits Jahre in diesem Objekt verbracht und viele Erinnerungen gesammelt.


Daher ist es auch wichtig, nicht voreilig zu entscheiden und den Verkauf am besten einem Profi zu überlassen. Denn der Prozess ist langwierig und mit viel Aufwand verbunden. Beispielsweise muss ein Energieausweis bereitgestellt werden und außerdem solltest Du in Erfahrung bringen, welcher Verkaufspreis angemessen ist. Wenn Du den Betrag zu hoch ansetzt, werden sich kaum Interessenten melden.


Ist er jedoch zu niedrig, fällt ein eher kleiner Gewinn für Dich aus… Zusätzlich ist zu beachten, dass beim Verkauf Steuern anfallen können. Je nachdem, ob Du das Objekt selbst bewohnt hast, und wenn ja, wie lange. 


Und am Notartermin ist es dann soweit und Du kannst den Vertrag rechtsbindend unterschreiben und somit Deine Immobilie an den Käufer übertragen. Zuletzt sind auch die Gründe für einen Verkauf vielfältig. Das kann das hohe Alter betreffen, ein Erbe, eine Scheidung oder die aktuelle Marktsituation. 


DAs könnte dich aUch interessieren

Bleibe auf dem laufenden

Melde dich jetzt in unserem Presseverteiler an.

Vielen Dank für deine Eintragung. Bestätige bitte deine E-Mail!
Oops! Deine Daten scheinen nicht zu stimmen. Bitte versuche es erneut!