Haus kaufen - worauf musst du achten?

NEW
23.9.2021

Ein Haus zu kaufen kann kompliziert sein. Erst recht, wenn es das erste Mal für dich ist. Daher solltest du generell einen Makler beauftragen, der dich bei diesem Vorgang unterstützt. Beispielsweise kommt nicht allein der Kaufpreis auf dich zu, sondern auch noch Nebenkosten, die es zu beachten gilt.

Haus kaufen - auf welche Punkte solltest du achten
Haus kaufen - auf welche Punkte solltest du achten

23.9.2021

Eine Wohnung, ein Haus oder ein Grundstück… Vor einem Kauf fragst du dich, was sich für dich am besten eignet. Klar ist: Eine solche Entscheidung fällt man nicht mal eben so, sondern du solltest alle Punkte bedenken und dich im Anschluss gezielt nach einem Objekt umschauen. 


In diesem Beitrag verraten wir dir, was wichtig ist, wenn du dir ein Haus kaufen möchtest. Außerdem geben wir dir Informationen an die Hand, was alles bedeutsam ist, wenn du ein Grundstück kaufen willst. 


Wohnung, Haus oder Grundstück kaufen?

Ob du dir eine Wohnung, ein Haus oder ein Grundstück kaufen willst, bleibt dir überlassen. Eine Wohnung bietet sich für dich (und deinen Partner) an, wenn ihr keine Kinder habt und euch erst später vergrößern wollt. Natürlich passt eine Wohnung zu dir als Einzelperson oder wenn du dich verkleinern willst.


Ein Haus ist ideal für Familien gedacht. Ein Hund braucht einen Garten - zumindest einen kleinen - und die Kinder jeweils ein Zimmer. Ebenso kannst du dir überlegen, zunächst ein Grundstück zu kaufen, auf dem du später bauen kannst. Wir zeigen dir, welche Punkte wichtig sind, wenn du ein Grundstück dein Eigen nennen möchtest.


Grundstück kaufen - was ist wichtig

Am Anfang ist es wichtig, einzuschätzen, wie viel du für dein Objekt ausgeben kannst. Ist dir das klar, dann kannst du nach einer passenden Immobilie suchen. Vor Ort solltest du dir einen umfassenden Einblick verschaffen und dir vorstellen können, in diesem Objekt zu wohnen. 


Stellt sich kein gutes Bauchgefühl ein, solltest du weitersuchen. Mache dir auch Gedanken darüber, wie weit dein Weg zu Arbeit ist, ob die Anzahl der Zimmer ausreicht und ob es Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe gibt. 


Wenn sich alle Parteien entschieden haben, geht es zum Termin beim Amtsgericht. Dort kannst du dir den Grundbuchauszug anschauen und dich über die Eigentumsverhältnisse informieren. Im Anschluss schließt du einen Vorvertrag ab. Dieser verpflichtet beide Parteien zum Abschluss des Kaufvertrages.


Der nächste Schritt besteht darin, die Finanzierung abzuschließen. Dafür benötigst du beispielsweise folgende Unterlagen: Deinen aktuellen Lohnsteuerbescheid oder allgemein Gehaltsnachweise, eine unterschriebene SCHUFA-Auskunft und einen Nachweis zur Krankenversicherung. Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, geht es zum Notartermin. Dort unterzeichnen alle Parteien bindend den Vertrag zum Hauskauf.


Zum Schluss machst du einen Termin zur Schlüsselübergabe aus. An diesem Tag hast du ausreichend Zeit, alle Räume anzusehen und dir beispielsweise die Zählerstände übergeben zu lassen.


Selbst bauen oder bauen lassen?

Diese Frage lässt sich nicht so leicht beantworten, denn beide Wege haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn du selbst dein Haus baust, kannst du alles so planen und umsetzen, wie du es gerne hättest. Sollen es zwei Bäder werden und zwei Küchen oder doch lieber nur eine? Wie groß kann der Garten werden?


Der Nachteil wiederum ist, dass das Bauvorhaben viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Ein Haus bauen zu lassen oder selbst zu bauen, dauert deutlich länger als ein fertiges Haus zu kaufen. Auf der anderen Seite hat ein fertiges Haus auch den Vorteil, dass du im besten Fall nicht mehr viel umsetzen musst und einziehen kannst.


Aber der Kauf eines fertigen Hauses hat auch einen Nachteil, denn du kannst nicht mehr alles so verändern, wie du es dir vielleicht wünschst. Hast du dir vorgestellt eine Wand zu entfernen? Wenn das eine tragende Wand ist, geht das leider nicht so einfach… 


Selbst zu bauen kann dir auch Kosten einsparen, indem du selbst etwas Hand anlegst und ein paar Arbeiten übernimmst. Daher solltest du dir vorab genau überlegen, was dir wichtiger ist.


Worauf musst du beim Grundstückskauf achten?

Zuerst einmal ist die Lage des Grundstücks entscheidend, denn an diesem Kriterium kannst du nachträglich nichts mehr ändern. Grundstücke am Hang oder am Wasser benötigen beim Umbau andere Vorbereitungen. Hänge müssen beispielsweise abgetragen werden.


Ebenso ist es wichtig, dass das Grundstück verkehrsgünstig ist. Sind Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe? Kannst du zu einem Arzt, einer Schule oder Apotheke laufen? Das ist besonders für das Alter wichtig, wenn du nicht mehr so gut fahren kannst.


Des Weiteren ist die Größe des Grundstücks wichtig. Das ist dann entscheidend, wenn es um die Pläne der Haus- und Gartengestaltung geht. Auch die Beschaffenheit, wie die Böden und die Wände spielen eine Rolle beim Grundstückskauf. Diese müssen ausgewechselt oder überstrichen werden.

Es bietet sich im Allgemeinen an, den Bebauungsplan zu prüfen. Dieser gibt Aufschluss darüber, ob der Haus-Umbau bestimmten Beschränkungen unterliegt.


Mit welchen Kosten musst du neben Kaufpreis rechnen?


Nicht allein der Kaufpreis fällt an, wenn du dir ein Haus kaufen willst. Du musst auch an die Nebenkosten denken… Wir zeigen dir, welche das sind. Zunächst einmal ist da die Grunderwerbssteuer, die je nach Bundesland zwischen 3,5 % und 6,5 % des Kaufpreises beträgt. Hinzu kommen die Notarkosten, die in etwa 1 % des Kaufpreises ausmachen.


Danach kommen die Grundbuchkosten hinzu. Sie betragen nur 0,5 % des Endbetrages. Wenn du einen Makler beauftragst, entsteht natürlich die Maklerprovision, die je nach Bundesland zwischen 3,57 und 7,14 % variiert. Das sind die Kosten, die grundsätzlich anfallen, wenn du dich dafür entscheidest, ein Haus zu kaufen.


Möchtest du jedoch noch renovieren und sanieren, solltest du diesen Aufwand auch hinzuzählen.

Mit Makler suchen oder alleine?


Einen Makler zu beauftragen liefert dir Vorteile. Beim komplexen Vorhaben des Hauskaufes ist ein Makler entscheidend, um alles richtig abzuschließen. Das trifft insbesondere dann auf dich zu, wenn du zum ersten Mal ein Haus kaufst. 


Wir geben dir mit unserem Know-How alles Wichtige mit an die Hand und beraten dich umfassend vor Ort, am Telefon oder per E-Mail. Während der Besichtigung investieren wir viel Zeit, alle Vor- und Nachteile genau einzuschätzen und dir diese mitzuteilen. Wir können dir sagen, wie viele Kosten auf dich zukommen können und was alles renoviert werden muss. 


Außerdem bieten wir dir mit unserem Wissen viel Vorarbeit an. Während der Objektbesichtigung investieren wir viel Zeit, die Vor- und Nachteile des Objekts einzuschätzen. Mehr noch: Wir erkennen, an welcher Stelle das Objekt unbedingt renoviert werden müsste und welche Besonderheiten das Haus insgesamt hat. 



Fazit


Bei den Themen Haus kaufen oder Grundstück kaufen ist es entscheidend, vorab darüber nachzudenken, für welches Objekt man sich entscheidet. Nachträglich kann man vor allem an der Lage und der Größe nichts mehr verändern. Am einfachsten ist es, einen Makler zu beauftragen, der dir immer mit Rat und Tat zur Seite steht.


Neben dem Kaufpreis fallen natürlich noch Nebenkosten an. Das sind beispielsweise die Maklerprovision, die Grunderwerbssteuer oder der Grundbucheintrag. Ob du letzten Endes lieber selbst bauen oder ein fertiges Haus kaufen möchtest, bleibt dir überlassen. Beides ist natürlich möglich, aber ein Haus selbst zu bauen hat den Vorteil, dass du dir alles nach deinen Wünschen erschaffen kannst.



DAs könnte dich aUch interessieren

Bleibe auf dem laufenden

Melde dich jetzt in unserem Presseverteiler an.

Vielen Dank für deine Eintragung. Bestätige bitte deine E-Mail!
Oops! Deine Daten scheinen nicht zu stimmen. Bitte versuche es erneut!