Wohnung bewerten - Zweck und Kosten

NEW
19.10.2021
Wenn du eine Wohnung dein Eigen nennen kannst und sie irgendwann verkaufen möchtest, lohnt sich in jedem Fall eine Immobilienbewertung. Wer seine Wohnung bewerten lässt, steigert seine Chancen auf einen gewinnbringenden Verkauf. Außerdem ergibt eine Bewertung im Fall einer Erbschaft oder Scheidung Sinn. Vor dem Gericht hat lediglich ein Vollgutachten eine Gültigkeit.
Wohnung bewerten - wie es abläuft und was es kostet
Wohnung bewerten - wie es abläuft und was es kostet

19.10.2021

Es ist immer gut ein Objekt zu besitzen. Und das muss nicht immer gleich ein Haus sein, denn auch eine eigene Wohnung kann viele Vorteile haben. Dazu zählt auch, dass du diese irgendwann gewinnbringend verkaufen kannst. 

Ob diese frei oder vermietet ist, es schadet nie, die eigene Wohnung bewerten zu lassen. Der Grund: Dank einer Immobilienbewertung kannst du einen realistischen Verkaufspreis festlegen. Eine gute Immobilienbewertung ist quasi hierfür die Basis.

In diesem Beitrag erfährst du, was eine Wohnungsbewertung eigentlich ist, warum es sinnvoll ist eine Immobilienbewertung durchzuführen und wie viel das eigentlich kostet. Außerdem erklären wir dir, wie eine solche Bewertung abläuft und wo du diese vornehmen lassen kannst.

Was ist eine Wohnungsbewertung?

Bei der Wohnungsbewertung geht es hauptsächlich darum, den Wert seines Objekts ermitteln zu lassen. Wer keine Immobilienbewertung durchführt oder durchführen lässt, weiß auch nicht, wie viel er realistisch für die Wohnung anbieten kann. Der Preis würde ansonsten viel zu niedrig oder hoch angesetzt werden.

Daher kommst du nicht umhin, eine Wohnungsbewertung durchzuführen, wenn du ernsthaft vorhast, deine Immobilie zu verkaufen. Aber nicht nur der Verkauf spielt eine Rolle, was die Immobilienbewertung betrifft. Es gibt auch noch andere Gründe, warum es sinnvoll ist, den Wert seines Objekts so genau wie nur möglich zu kennen.

Wozu sollte ich meine Wohnung bewerten?

Neben dem Verkauf gibt es, wie bereits erwähnt, noch andere Bereiche, die eine Bewertung wichtig machen. Das kann unter anderem ein Erbe ohne Testament, weitere Erbauseinandersetzungen, eine Scheidung oder eine Kreditaufnahme sein. 

Immer dann, wenn es um Unstimmigkeiten geht oder zwei (Ehepaare) sich nicht einig sind, dann ergibt es Sinn, den Wert seiner Wohnung zu kennen. Auf diesem Weg gehst du dem Ärger und zusätzlichem Aufwand bereits vorab aus dem Weg. 

Denn keiner möchte einen Scheidungsfall am Hals haben und nebenbei noch seine Wohnung bewerten (lassen). Daher solltest du so früh wie möglich den Objektwert kennen und kannst alles Weitere auf dich zukommen lassen.

Wie läuft es ab, meine Wohnung bewerten zu lassen?

Es gibt im Grunde genommen zwei verschiedene Wege seine Wohnung bewerten zu lassen. Wenn kein gerichtlicher Termin die Voraussetzung ist, dann benötigst du auch kein Gutachten und kannst eine kostenlose Online-Immobilienbewertung durchführen lassen.

Wir haben eine gute Nachricht für dich, denn auf unserer Webseite kannst du einfach und schnell deinen Objektwert ermitteln lassen. Hierfür gibst du beispielsweise die Objektart, die Größe der Wohnfläche, die Anzahl deiner Räume, das Jahr der Erbauung und den Qualitätsstandard an.

Dadurch, dass wir nicht nur nach der Wohnfläche fragen, sondern ins Detail gehen, ist unsere Online-Bewertung auch genauer. Diese Vorgehensweise ist dann sinnvoll, wenn du eine unverbindliche erste Einschätzung erhalten willst.

Dennoch solltest du einen Gutachter beauftragen, sobald es um eine sehr präzise Einschätzung geht. 

Ohne einen Sachverständigen in diesem Bereich erhältst du kein Gutachten, das auch vor Gericht Bestand hat. Das ist der zweite Weg, deine Wohnung bewerten zu lassen. Diesen solltest du immer dann einschlagen, sobald du beispielsweise einen Scheidungs- oder Erbfall zu bewältigen hast. 

Allein ein Gutachter kann ein derartiges gültiges Dokument erstellen.

Welche Faktoren beeinflussen den Wert der Wohnung?

Mehrere Kriterien spielen eine Rolle, wenn es um den Wert der Eigentumswohnung geht. Beispielsweise ist vor allem die Lage (Mikro- und Makrolage) ausschlaggebend, was den Verkaufspreis anbelangt. Gibt es einen guten Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel, befinden sich Praxen und Kindergärten sowie Schulen in der Nähe?

Darüber hinaus macht auch die derzeitige Ausstattung deiner Wohnung einen wesentlichen Unterschied, ob du etwas mehr für deine Räumlichkeiten verlangen kannst. Des Weiteren ist auch das Baujahr entscheidend - je moderner, desto besser.

Außerdem ist es wichtig, ob deine Wohnung vermietet ist oder nicht. Vermietete Wohnungen sind in der Regel etwas weniger wert als freie Wohnungen, denn die meisten Suchenden wollen direkt selbst in das Objekt einziehen und nicht erst auf den Auszug der Mieter warten.

Auch das Stockwerk ist den meisten Suchenden wichtig. Allgemein ist es so, dass Erdgeschosswohnungen etwas weniger kosten als höher gelegene Etagen, da bei Erdgeschosswohnungen eine höhere Einbruchgefahr besteht.

Zudem spielt der Grundriss einer Wohnung eine Rolle. Wie sind die einzelnen Zimmer geschnitten und wie effizient lassen sich die Räume nutzen? Kann man den Grundriss im Nachhinein noch etwas verändern?

Zu guter Letzt zählt hierzu auch noch das Gemeinschaftseigentum. Sobald sich eine Wohnung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft befindet, bedeutet es, dass jeder, der im Haus lebt, Rechte an weiteren genutzten Teilen am Gebäude hat. Dazu gehört der Garten, Wände, Türen, das Dach, die Heizungsanlagen, die Versorgungsleitungen, das Treppenhaus oder Aufzüge.

Was kostet eine Immobilienbewertung?

Dabei unterscheidest du wieder zwischen der Online- und Offline-Bewertung. Die Immobilienbewertung im World Wide Web ist - wie bei uns - meistens kostenlos. Die Offline-Bewertung durch einen ausgebildeten Gutachter hingegen ist mit Kosten verbunden. 

In der Regel beträgt der Preis für ein Vollgutachten zwischen 1500 und 2500 Euro. Ein Kurzgutachten hingegen ist etwas günstiger. Der Preis liegt ungefähr bei 500 Euro. Beachte jedoch: Nur ein Vollgutachten hat vor Gericht Gültigkeit. 

Wo kann ich die Immobilienbewertung machen?

Du kannst deine Wohnung also im Online-Bereich oder im Offline-Bereich durchführen lassen. Im World Wide Web gibt es zahlreiche verschiedene Anbieter, die dir eine Bewertung zur Verfügung stellen. Die meisten sind jedoch eher ungenau und nur für eine grobe erste Einschätzung gedacht. 

Neben dem Gutachter kannst du auch einen Immobilienmakler beauftragen, der über eine gute Markt- und Fachkenntnis verfügt, eine objektive Einschätzung hat und die Lage in deiner Region gut kennt. Jedoch kann nur ein Gutachter ein vor Gericht gültiges Dokument erstellen.

Auch du als Eigentümer kannst deinen Wohnungswert ermitteln. Das ist aber weniger sinnvoll, wenn du noch gar keine Erfahrung in diesem Bereich gesammelt hast. Denn es kann immer passieren, dass du einen wichtigen Punkt vergisst.

Fazit

Immer dann, wenn du eine eigene Wohnung besitzt und mal mit dem Gedanken gespielt hast, diese zu verkaufen, ergibt es Sinn, diese vorab schätzen zu lassen. Ohne eine solche Bewertung ist es schwer einen realistischen Verkaufspreis anzusetzen.

Nicht nur im Online-Bereich gibt es Immobilienbewertungen (die in der Regel kostenlos sind), sondern auch im Offline-Bereich kannst du von einem Makler oder Gutachter deinen Wohnungswert ermitteln lassen. Bedenke, dass nur ein Gutachter ein Vollgutachten erstellen kann. Dieses kostet zwischen 1500 und 2000 Euro. TAURIBA bewertet deine Immobilie kostenlos online sowie offline. Frage einfach oder erstelle jetzt einen Termin für ein Erstgespräch.

Das könnte dich auch interessieren

Bleibe auf dem laufenden

Melde dich jetzt in unserem Presseverteiler an.

Vielen Dank für deine Eintragung. Bestätige bitte deine E-Mail!
Oops! Deine Daten scheinen nicht zu stimmen. Bitte versuche es erneut!