Wohnung verkaufen

NEW
28.6.2022
Eine Wohnung zu verkaufen kann sich oftmals als energie- und zeitaufwendige Angelegenheit herausstellen. Viele verschiedene und wichtige Punkte müssen bei einem solchen Eigentumsübergang erledigt werden. Warum es sich auch für dich lohnen kann, einen Makler bei dem Verkauf der Wohnung zu involvieren, wird in folgendem Beitrag thematisiert.
Wohnung verkaufen, aber wie wird es ein Erfolg?
Wohnung verkaufen, aber wie wird es ein Erfolg?
28.6.2022

Der Immobilienmarkt war schon immer einer der wichtigsten und größten Märkte. Jedes Jahr werden alleine auf dem deutschen Immobilienmarkt Transaktionen mit einem Wert von mehreren hundert Milliarden Euro getätigt. Auch der Wohnungsmarkt ist in den vergangenen Jahren weiterhin stark gestiegen.

Der deutsche Wohnungsmarkt umfasst jährlich viele tausende Wohnungen, die den Besitzer wechseln. Um eine Wohnung zu verkaufen, benötigt man oft einen langen Atem, vor allem wenn du neu auf dem Gebiet bist. Zudem ist es oft schwer, den Preis am Markt durchzusetzen, den du dir anfänglich für deine Wohnung vorgestellt hast. Doch was solltest du beachten, wenn du eine Wohnung verkaufen möchtest? Welche Möglichkeiten gibt es, eine Wohnung zu kaufen und warum kann es sich lohnen einen Makler einzuschalten.

Wie kann man eine Wohnung verkaufen?

Um eine Wohnung verkaufen zu können, ist der erste große Schritt, einen geeigneten Käufer für die Immobilie zu finden. Dabei geht es oft um mehr als nur jemanden zu finden, der dir sagt, dass er die Wohnung gern kaufen möchte und die nötige Investitionssumme stämmen kann. Denn wenn du dich für einen Käufer entschieden hast, dann solltest du dir bei dem Käufer deiner Wohnung sicher sein, dass er nicht im letzten Moment abspringt, nachdem du bereits einige Zeit und Mühen in den Verkauf mit ihm gesetzt hast.

Um einen geeigneten Käufer finden zu können, gibt es heutzutage viele verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit zählt dabei zu den einfachsten. Dabei ist keine dritte Instanz nötig, da du den Käufer bereits im Vorfeld kennst. Auch wenn dieser Fall nicht sehr häufig vorkommt, gibt es ihn dennoch. Ab und zu werden Verkäufe von Wohnungen an Mitglieder der Familie, Freunde oder Bekannte getätigt. In diesem Fall ist eine großartige Suche nach einem Käufer natürlich nicht nötig.

Achtung: Jedoch sollte auch bei Immobilienverkäufe an Nahestehende aufgepasst werden. Da in diesem Fall oftmals Vereinbarung offen gelassen oder sehr einfach geschlossen werden, gab es bereits häufiger Fälle, wo es zu Streitigkeiten innerhalb der Familie gekommen ist, da unerwartete Kosten auf den Käufer zugekommen sind. Somit lässt sich also sagen, dass diese Art des Verkaufes nicht nur Vorteile haben kann.

Die zweite Möglichkeit, eine Wohnung zu verkaufen ist zwar bereist etwas überholt, dennoch kommen auch hier noch regelmäßig Käufer und Verkäufer zusammen. Die Rede ist von Zeitungsannoncen. Wo heute hauptsächlich Anzeigen über das Internet geschaltet werden, war es vor einigen Jahren Gang und Gebe, dass Immobilien häufig über Anzeigen in der Zeitung verkauft wurden.

Auch heute ist das noch möglich. Der Vorteil von dieser Möglichkeit des Immobilienverkaufes ist, dass eine Anzeige in der Zeitung sehr günstig ist. Mit Glück kann man hier bereits eine Anzeige unter 15-20 Euro schalten. Jedoch hat diese Form der Käufersuche auch ihre Nachteile. Zum Beispiel hast du bei Zeitungsanzeigen einen sehr begrenzen Raum für Bild und Wort, um deine Wohnung anzupreisen. Darüber hinaus sind nur noch wenige Wohnungsinteressenten auf der Suche in Zeitungen. Häufig richtest du dich mit einer Zeitungsanzeige hauptsächlich an Interessenten in der Altersgruppe 60+.

Eine der beliebtesten Möglichkeiten heutzutage eine Wohnung zu verkaufen, ist natürlich über das Internet. Dafür haben sich bereits viele verschiedene Plattformen gebildet, die hauptsächlich auf den Kauf und Verkauf von Wohnung, Häusern oder anderen Immobilien spezialisiert sind. Diese Anzeigen bieten viele Möglichkeiten, um deine Wohnung so darzustellen, wie du es dir vorstellst.

Dafür hast du ausreichend Platz für Bilder, viele Möglichkeiten, deine Wohnung in Textform zu beschreiben und all diese Informationen werden automatisch von der Plattform in eine übersichtliche und ansehnliche Anzeige übertragen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich diese Form der Verkaufsmöglichkeit an eine viel größere und breitere Interessentengruppe richtet.

Ein Großteil der Interessenten ist in solchen Portalen auf Wohnungssuche. Daher hast du auf einer Immobilienplattform bereits hohe Chancen einen geeigneten Käufer zu finden. Eine Verkaufsanzeige für deine Wohnung auf einer Immobilienplattform einzustellen kann aber auch Nachteile haben. So sind die Anzeigen wesentlich teurer als eine Zeitungsanzeige.

Zudem kommen zusätzliche Kosten auf dich zu, wenn du deine Anzeige in den Vordergrund stellen willst. Zu guter Letzt ist deine Anzeige auf einer Immobilienplattform immer nur so gut und professionell, wie dein KnowHow und deine Fertigkeiten in diesem Bereich. Daher lässt sich sagen, dass eine privat geschaltete Anzeige in weiten Teilen nicht einer Anzeige das Wasser reichen kann, welche von professioneller Hand erstellt wurde.

Jedoch gibt es noch eine vierte Möglichkeit eine Wohnung zu verkaufen. Diese Möglichkeit ist zum einen die teuerste Alternative, jedoch kann sich dieser Aufwand im Endeffekt doch sehr auszahlen. Du kannst deine Wohnung verkaufen, indem du diese Aufgabe in die Hände eines Maklers gibst. Doch was sind das für Vorteile und welche Kosten kommen wirklich dabei auf dich als Verkäufer zu?

Warum kann sich ein Makler lohnen, obwohl er etwas kostet?

Die Gründe eine Wohnung zu verkaufen können dabei sehr vielfältig sein. Sei es, weil du die Wohnung geerbt hast, weil du dich nicht mehr um die Vermietung kümmern kannst oder weil du durch einen Umzug die Stadt verlässt. In jedem dieser Fälle gibt es einen bunten Blumenstrauß an Sachen, die es nun für dich zutun gibt. Das kann viele verschiedene Themengebiete betreffen wie das Baurecht, die Energieeinsparverordnung oder den komplizierten Zug-um-Zug-Verkauf einer Immobilie.

Für Laien können einem diese vielen verschiedenen Aufgaben schnell mal über den Kopf wachsen. Und hier zeigt sich auch schon der erste große Vorteil von einem Makler. Wenn du deine Wohnung verkaufen willst und einen Makler damit beauftragst, hast du einen Profi an deiner Seite. Dementsprechend kannst du sichergehen, dass du in dieser Hinsicht einen großen Teil an Arbeit an den Makler übertragen kannst und dieser die Arbeit mit einem großen Erfahrungsschatz erledigen wird.

Darüber hinaus hat ein Wohnungsverkauf über einen Makler aber auch weitere Vorteile. Denn auch hinsichtlich der Darstellung deiner Wohnung nach Außen, kannst du hier auf die Expertise eines Maklers vertrauen. Angefangen von professionellen und im Nachhinein perfekt bearbeiteten Bildern aus den richtigen Perspektiven über wichtige Informationen über das Gebäude an sich und die Umgebung, bis hin zu einer optimalen Darstellung in Schrift und Wort, kannst du auch in diesem Punkt das Optimum herausholen.

Somit ist der erste Eindruck deiner Wohnung auf potentielle Käufer mit einer großen Wahrscheinlichkeit wesentlich besser, wodurch sich die Nachfrage erhöht und auch der Wahrscheinlichkeit eines höheren Verkaufspreis steigen wird.

Auch hinsichtlich der Zeit, kannst du mit einem Makler viele Einsparungen erreichen. Denn je länger ein Wohnungsverkauf dauert, desto anstrengender kann es für dich sein. Erfahrungen zeigen, dass ein Wohnungsverkauf über einen Makler wesentlich schneller von statten geht.

Wenn du deine Wohnung verkaufen willst, ist es zudem wichtig, die Wohnung direkt mit einem realistischem Anfangspreis anzubieten, um potentielle Käufer nicht abzuschrecken. Da Makler auf Provisionsbasis arbeiten, kannst du sicher sein, dass auch sie versuchen den größtmöglichen Verkaufspreis für dich zu erzielen. Bei der Erstellung der Verkaufsanzeige deiner Wohnung helfen sie dir mit einer guten und realistischen Preiskalkulation, den perfekten Anfangspreis zu ermitteln.

Zu guter Letzt sind Makler immer besser im regionalen Immobilienmarkt bewandert. Damit können sie auch oftmals einen Verkauf zustande bringen, indem sie ihr Netzwerk für dich spielen lassen und auf einen breiten Kundenstamm zurückgreifen können.

Die Kosten für einen Makler sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und bewegen sich im unteren einstelligen Prozentbereich. Dazu kommt, dass die Kosten für den Makler zu gleichen Teilen von Käufer und Verkäufer getragen werden. Da du aber davon ausgehen kannst, dass du mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Makler einen höheren Verkaufspreis erzielen kannst, kann es sich sogar lohnen, einen Makler zu engagieren.

Fazit: Ein Makler lohnt sich in jedem Fall

Wenn du deine Wohnung verkaufen willst, gibt es viele verschiedene Wege für dich an dein Ziel zu kommen. Auch wenn ein Makler etwas kostet, wirst du mit einem Makler die besten Chancen haben, deine Wohnung so schnell, so einfach und so erfolgreich wie möglich verkaufen zu können. Damit steht dem Verkauf deiner Wohnung nichts mehr im Weg!

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Die Informationen auf dieser Website dienen lediglich dem unverbindlichen Informationszweck und stellen keine Rechtsberatung bzw. Steuerberatung dar.

Das könnte dich auch interessieren

Bleibe auf dem laufenden

Melde dich jetzt in unserem Presseverteiler an.

Vielen Dank für deine Eintragung. Bestätige bitte deine E-Mail!
Oops! Deine Daten scheinen nicht zu stimmen. Bitte versuche es erneut!

Jetzt Kontakt aufnehmen

TAURIBA anrufen

0800 388 77 33

Jetzt kostenfrei anrufen.
Schreibe TAURIBA eine E-Mail

kontakt@tauriba.de

Schreibe uns eine E-Mail.