Fix und Flip GmbH - (steuerliche) Unterschiede

NEW
7.10.2021

Zunächst ist es ratsam ein paar Objekte als Einzelunternehmer zu verkaufen bis man eine Gesellschaft gründet. Mit einer Fix und Flip GmbH bist du auf jeden Fall eher beschützt vor unvorhersehbaren Risiken, die in einer Immobilie entstehen können. Dadurch haftest du nicht mehr als Privatperson, sondern mit deiner Gesellschaft. Auch steuerlich bestehen Unterschiede. Wir erklären dir alle wesentlichen Differenzen.

Fix und Flip GmbH - Unterschiede zur Privatperson
Fix und Flip GmbH - Unterschiede zur Privatperson

7.10.2021

Mit Fix und Flip schnell an einfaches Geld durch den Immobilienverkauf gelangen - das klingt natürlich zunächst einmal vielversprechend. Aber leider ist es dann im Alltag doch nicht immer so einfach. Erst recht, wenn du noch gar keine Erfahrungen in diesem Gebiet sammeln konntest. 


Daher zeigen wir dir, worauf es bei der Fix und Flip Methode ankommt, ob es mehr Sinn ergibt als Privatperson oder als GmbH Fix und Flip zu betreiben. Was die Unterschiede zwischen Buy & Hold sowie Fix und Flip sind und welche steuerlichen und rechtlichen Differenzen zwischen einer juristischen und natürlichen Person bestehen.


Fix und Flip als Privatperson oder mit GmbH?

Bevor du dein erstes Objekt verkaufen kannst, solltest du dir Gedanken machen, ob du die Fix und Flip Strategie eher als Privatperson oder GmbH umsetzen möchtest. Zunächst einmal sollte aber folgendes klar sein: Für dich als Privatinvestor besteht beim Flippen der Immobilien die Gefahr, dass das Finanzamt dich als gewerblichen Immobilienhändler einstufen kann. 

Ab wie vielen Deals in bestimmter Zeit wird es gewerblich…?


Das passiert, wenn du innerhalb von 5 Jahren mehr als drei Objekte verkauft hast. Wenn du das Flippen jedoch nicht gewerblich vornehmen willst, dann solltest du diese Grenze unbedingt einhalten. Als gewerblicher Händler musst du auf viele Steuervorteile verzichten. Außerdem musst du möglicherweise die Abschreibungen des Gebäudewertes zurückführen. Und das kann teuer werden…


Generell ist es sinnvoll eine Fix und Flip GmbH zu gründen, sobald du etwas Größeres vorhast. Dann werden alle Objekte über diese Fix und Flip GmbH veräußert. Dabei macht es auch in allen Fällen Sinn, sich mit einem Steuerberater in Verbindung zu setzen.


Ein Einzelunternehmen kann hingegen sehr einfach, unkompliziert und schnell gegründet werden. Aber diese Form bietet kaum Schutz, wenn es zu einem Problem (mangelhafte Renovierungsarbeiten) kommt. Im Rahmen einer GmbH haftest nicht du als Privatperson, sondern die Gesellschaft.

Lieber eine GmbH gründen…?


Also kannst du dir folgendes merken: Zu Beginn ist es ratsam ein Einzelunternehmen zu gründen. Die ersten zwei bis drei Deals solltest du auf alle Fälle als Einzelunternehmer abwickeln.


Denn: Die Gründung einer GmbH kostet Geld. Und wenn du dir außerdem noch unsicher bist, wie lange du die Fix und Flip Strategie durchziehen möchtest, hättest du in dem Fall bereits eine Gesellschaft gegründet, die dann wiederum erst aufgelöst werden muss…


Hast du die ersten Deals erfolgreich abgewickelt und bist immer noch Feuer und Flamme, kannst du dir überlegen weiterhin alleine im Rahmen einer GmbH durchzustarten oder jemand mit ins Boot zu holen und die Sache noch größer aufzuziehen.

Unterschied Buy & Hold und Fix und Flip?

Unter Buy & Hold kannst du ein Vorgehen verstehen, das langfristig ausgelegt ist. Das Ziel ist es nicht einen Kursgewinn zu erwirtschaften, sondern eine Methode zu bedienen, die auf Geduld setzt. Du kaufst eine Immobilie und hältst sie für ein paar Jahre in deinem Bestand. Mit diesem Objekt werden währenddessen Einnahmen erzielt. 


Somit ist die Buy & Hold Strategie das Gegenteil von Fix und Flip. Denn wie die Bezeichnung etwas andeutet, geht es um das schnelle Verdienen von Geld. Du erwirbst eine Immobilie, verschönerst sie und vermittelst sie direkt weiter. Für beide Methoden benötigst du auf jeden Fall etwas Erfahrung und Kenntnisse. Aber Fix und Flip ist im Vergleich zu Buy & Hold noch weniger für Anfänger geeignet. 


Bei Buy and Hold ist außerdem keine Gewerbeanmeldung notwendig, zudem keine IHK-Mitgliedschaft. Diese Art der Gewinngenerierung stellt somit keine gewerbliche Tätigkeit dar. 


Steuerliche Unterschiede bei Privat vs. GmbH?

Als Einzelunternehmen kommt es zur Besteuerung, wie du sie als Angestellter aus deiner Einkommenssteuererklärung kennst. Dabei werden die Ausgaben von den Einnahmen abgezogen und es kommt zum Gewinn vor der Steuer. 


Dieser Gewinn wird auf der Grundlage der Steuerprogression besteuert. Das bedeutet das Ansteigen des Steuersatzes ist abhängig von dem Einkommen, das versteuert werden muss. Außerdem wird der Gewinn mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung festgestellt.


Anders sieht es bei der GmbH aus. Denn hierbei wird der Gewinn aus der Gegenüberstellung der Einnahmen und Kosten festgelegt. Es gelten grundsätzlich andere Steuerarten für juristische Personen. Das ist beispielsweise die Körperschaftssteuer. Der Satz beträgt 15 Prozent. Hinzu kommen weitere 5,5 % Solidaritätszuschlag. Außerdem gibt es noch die Gewerbesteuer.



Rechtliche Haftungsunterschiede?


Bei einer GmbH ist es - wie bereits erwähnt - so, dass die Gesellschaft dem Unternehmer einen rechtlichen Schutz bietet. Die Haftung ist beschränkt und begrenzt sich auf die Stammeinlage. Einzelunternehmer hingegen haften mit ihrem gesamten privaten Kapital


Das bietet insbesondere eine Sicherheit vor unvorhersehbaren Risiken, wodurch Unternehmer in einer Krise flexibler handeln können. Trotzdem können sich Unternehmer nicht vollständig aus der flexiblen Haftung befreien. Wenn beispielsweise Kredite aufgenommen werden, verlangen die Kreditinstitute eine persönliche Bürgschaft des Unternehmers. Auch bei Steuerschulden, die aus einem vorsätzlichen Handeln entstehen, kommt es zu einer persönlichen Haftung.



Die Kalkulation, der Kauf- und Verkaufspreis


Zunächst muss auf alle Fälle berechnet werden, wie hoch die Ankaufkosten sind. Hinzu kommen natürlich noch die Nebenkosten und Sanierungsbeträge. Deshalb ist es immer ratsam einen Puffer einzuplanen. Denn es kann immer zu unvorhersehbaren Zwischenfällen (Rohrbuch, Schimmelbefall) kommen. Bei Fix und Flip ist daher eine exakte Kalkulation unwahrscheinlich wichtig. Ansonsten hast du das Objekt zwar verschönert, aber keinen Gewinn erzielt. 


Deshalb solltest du erst dem Kauf zustimmen, wenn du alles durchgeplant hast und es klar ist, dass du so oder so einen Gewinn erzielen wirst.



Fazit

Fix und Flip ist eine gute Methode, schnell an einen größeren Gewinn zu kommen. Natürlich nur, wenn du ein Händchen für so etwas hast oder bereits Erfahrungen sammeln konntest. Ansonsten kannst du dir Hilfe von einem Profi holen. Wir beraten dich gerne zur Fix und Flip Strategie und sind auch bei weiteren Fragen im Immobilienbereich dein Ansprechpartner. 


Sinnvoll ist es, erst dann eine Fix und Flip GmbH zu gründen, wenn du bereits als Einzelunternehmer bis zu drei Objekte innerhalb von 5 Jahren verkauft hast. Denn als GmbH ergeben sich einige Vorteile. Beispielsweise haftest du dann nicht mehr länger als Privatperson, wenn es zu einem Schaden im Objekt kommt. 


Auch steuerlich bestehen ein paar Unterschiede zwischen einer Gesellschaft und einem Einzelunternehmer. Das sollte auf alle Fälle bedacht werden, bevor man sich voll und ganz der Fix und Flip Methode widmet.






DAs könnte dich aUch interessieren

Bleibe auf dem laufenden

Melde dich jetzt in unserem Presseverteiler an.

Vielen Dank für deine Eintragung. Bestätige bitte deine E-Mail!
Oops! Deine Daten scheinen nicht zu stimmen. Bitte versuche es erneut!